Schröpfen / Gua Sha

STIMULIEREN FÜR DIE SELBSTHEILUNG.

Seit Jahrtausenden setzt die Chinesische Medizin die Schröpftherapie zur Linderung von Schmerzen, zum Lösen von Blockaden und zur Stärkung der Selbstheilungskräfte ein – bei Muskelverspannungen, chronischen Rücken- und Nackenschmerzen wie auch bei Bronchitis. Oftmals als Ergänzung zur Akupunktur wird mit besonderen Glasgefäßen, den Schröpfgläsern, ein Unterdruck erzeugt, das darunterliegende Gewebe hochgezogen und so stärker durchblutet, gelockert und stimuliert.

Einfach, aber sehr wirkungsvoll ist auch Gua Sha, die Kunst des Körperschabens. Bei dieser asiatischen Behandlungsmethode schaben wir mit speziell geformten „Schabern“ aus Jade oder Büffelhorn auf der Haut. Durch die verstärkte Hautdurchblutung und die Anregung des Stoffwechsels lassen sich mit dieser Methode vielfältige Erkrankungen wie z.B. Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich oder auch Migräne behandeln.